Junge Sprachwissenschaft e. V.

W3.CSS

Ausgebucht!

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Es gibt aber eine Warteliste, für die ihr euch eintragen könnt. Sollten Plätze frei werden, können Personen von der Warteliste nachrücken. Bei sehr großem Interesse, werden wir uns bemühen einen zweiten Termin anzubieten.

Programmiersprachen und Datentypen - Programmieren mit Python

Markus Jochim (LMU München)

29.10., 16:00-19:00 + 30.10., 10:30-16:30

Workshopsprache: Deutsch

Am Computer zu programmieren ist in der Informatik stark mit der Idee einer universellen Maschine verknüpft: Die universelle Maschine kann ganz verschiedene Anwendungen ausführen, ohne dass man sie umbauen muss. Nur die Software muss man ändern, eben neu programmieren. Weil „Programmieren“ so universell ist, könnte man bei einem zweitägigen Programmier-Workshop X verschiedene Ziele verfolgen. Selbst innerhalb der Linguistik kann man ganz Verschiedenes versuchen, unter Anderem

In diesem Workshop machen wir einen ersten Schritt von Computer-Anwenderin hin zu Programmiererin. Dazu lernen wir, nicht nur die Maus und die anklickbaren grafischen Hilfsmittel, sondern auch die Tastatur und die einzutippenden Befehle als unseren Zugang zum Computer zu verwenden. Zusammen mit etwas Theorie und viel Übung wagen wir uns dann an die Programmiersprache Python, um ein Mini-Experiment zu implementieren und zu analysieren sowie an das Python-Paket „Natural Language Toolkit“, um etwa Wortarthäufigkeiten in Texten zu analysieren. Am Ende sollte dann (a) das Verständnis stehen, dass Programmieren eine von verschiedenen wissenschaftlichen Arbeitstechniken ist und (b) die Fähigkeit, diese Technik auf grundlegendem Niveau für sich zu nutzen und zu erweitern.

Zurück zur Workshopübersicht