Junge Sprachwissenschaft e. V.

W3.CSS

Ausgebucht!

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Es gibt aber eine Warteliste, für die ihr euch eintragen könnt. Sollten Plätze frei werden, können Personen von der Warteliste nachrücken. Bei sehr großem Interesse, werden wir uns bemühen einen zweiten Termin anzubieten.

Einführung in die Arbeit mit Korpora

Elen Le Foll (Uni Osnabrück)

14.01.2022, 14:30-17:30 + 15.01., 09:00-13:00

Workshopsprache: Deutsch

Für die Arbeit mit Sprache ist es wichtig, Zugang zu hochwertigen, authentischen Sprachdaten zu haben. Doch wie kommt man an solche? Das ist eine der Fragen, die uns in der Korpuslinguistik beschäftigen. Nachdem wir etwas in die Grundlagen der Korpuslinguistk (ihre Ziele, grundlegene Terminologie, usw.) beschäftigt haben, werden wir uns vor allem ansehen, welche Eigenschaften ein Korpus überhaupt haben muss, damit er auch hochwertige Daten liefert. Besonders wichtig ist hierfür die Frage, ob wir existierende Korpora (wie das COCA – Corpus of Contemporary American English) benutzen, oder lieber selbst ein Korpus aufbauen. Welche Nachteile haben existierende Korpora? Und welche Schwierigkeiten ergeben sich dabei, selbst eines aufzubauen? Im Praxisteil werden wir dann mit verschiedenen Korpora, Korpustools und deren Funktionen arbeiten, um auch eigene Analysen durchführen zu können und zu verstehen, wie man die Ergebnisse dieser Analysen interpretiert. Dabei werden alle Teilnehmenden auch ohne Vorkenntnisse schnell in die Lage versetzt, eigene Forschungsfragen mit Korpora beantworten zu können und mit den anderen Teilnehmenden über Ergebnisse und Herausforderungen bei der Analyse in Austausch zu treten.

Der Workshop richtet sich an absolute Neulinge und wird am Freitag (Theorie und Praxis) mit 3 und Samstag (Praxis und Austausch) mit 4 Stunden veranschlagt.

Zurück zur Workshopübersicht